top of page

New Year – New Me

Wir alle sind vertraut mit dem Gefühl der Hoffnung, mit der Hoffnung auf einen Umschwung. Oftmals braucht unsere Psyche für diese Hoffnung einen sogenannten „Turning Point“ einen bestimmten Termin, ein Datum, ab welchem neue Dinge etabliert und umgesetzt werden sollen. Für viele Menschen ist dieser „Turning Point“ der Jahreswechsel. Hier werden große Vorsätze für das neue Jahr gemacht, altes soll über Bord geworfen werden, neues soll diszipliniert umgesetzt und durchgezogen werden.


Sofort wird die kleine böse Stimme in unserem Kopf wach:

"Wie oft hast du dir X und Y vorgenommen?"

"Wie lange hast du es tatsächlich durchgezogen?"

"Als ob es im neuen Jahr besser wird, wenn wir in alten Strukturen bleiben?"

"Du nimmst dir wieder viel zu viel vor!"

"Lass es am besten direkt bleiben!"


Mein psychologischer Rat: Lass es auf keinen Fall bleiben! Mach es nur strategisch klug!


Bei Veränderungen sind verschiedene Dinge enorm wichtig:

  • Aufbau von SMARTEN Zielen (spezifisch, messbar, angemessen, realistisch, terminiert).

  • Etablierung von positiven Zielen, wie “am Ende des Jahres werde ich befördert sein."

  • Lerne dein Gehirn und die psychologischen Prozesse besser kennen, bspw. Wird dein Gehirn auf Druck also „ich werde nicht mehr X“ mit Gegendruck reagieren und umso mehr X wollen.

  • Überfordere dich nicht und vermeide damit Frustration, denn Frust ist der natürliche Killer unserer Motivation.

  • Mache dir Lerntheoretische Modelle zu Nutze, bspw. Kannst du durch einfach Prozesse wie klassischer und operanter Konditionierung (zB das Einbauen von Belohnungseffekten) die Wahrscheinlichkeit dein Ziel zu erreichen enorm erhöhen.


Das Fazit ist also: Wirf deine Vorsätze nicht über Bord, sondern segle mit deinen Zielen im Jahr 2023 psychologisch klug direkt in deinen Wunschhafen!


387 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page